Bushcraft Gürtel

Der Verschluss. Die Schlaufe lässt sich auch an anderer Stelle herausziehen, um die Weite zu regulieren.

Für mich ist er ein universelles Ausrüstungsstück. Zum einen haben wir schon gemeinsam etwas erlebt und zum anderen, habe ich ihn selbst gefertigt.

Die Ausrüstung daran, ist für mich keines Wegs in Stein gemeißelt und viele werden sicher fragen, warum dies oder jenes nicht daran ist. Das hat verschiedene Gründe. Da komme ich später auch noch einmal drauf zurück. In erster Linie, packe ich öfters um und nur ein paar Gegenstände bleiben fix. In der Regel, packe ich kurz vor dem Gebrauch die Ausrüstung am Gürtel so zurecht, wie ich sie dann benötige. Aber, was ist nun meine Ausrüstung am Gürtel?

Ein paar Handschuhe aus Leder

Die Handschuhe habe ich so in einem Baumarkt gefunden, mochte sie, hab sie mitgenommen und wurde nicht enttäuscht. Durch ihr futter wärmen sie leicht und tun das wichtigste: Sie schützen meine Hände. Vor Verletzungen aber auch vor Dreck, je nachdem, was ich gerade mache. Beim Klettern im Hang, groben Holzarbeiten bzw. Transport, oder die heiße Kanne aus dem Feuer holen. Sie sind vielseitig, können auch mal als schnelle und dreckige Sitzunterlage dienen. Kurz um, ich empfehle Handschuhe grundsätzlich.

Eine Tasche für Kleinkram

Die Klappsäge steckt in einer kleinen Tasche hinter der großen Tasche. Unten sind eine Falttasche und ein Universalschärfgerät für unterwegs.

In der Tasche für Kleinkram, wechselt der Inhalt sehr Häufig. Was ich jedoch ständig darin habe: eine Falttasche aus einem Supermarkt. Sie sind günstig, klein faltbar und echt leicht. Manchmal auch mein kleines Feuerset, wenn ich nicht das Große mit führe. Die Tasche bietet mir einfach zusätzliches Volumen für Kleinkram. Das kann auch spontan gesammeltes Zeug sein.

Meine Fährtenleser Tasche

Die kleine Tasche über der Fährtenlesertasche enthält eine Handkettensäge, rechts eine 1 Liter Edelstahlfeldflasche

Bin ich gezielt auf einer Tour, wie z.B. zum Fährtenlesen, nehme ich meist jedoch nur die Tasche vom Gürtel, hänge sie an meinen Hosengürtel und ziehe los. Das ist noch entspannter. Mein Tomahawk nehme ich eigentlich nur selten mit, das benötigt man eben nur selten. Die Sägen sind klein und leicht, stören mich also nicht und bleiben einfach dran. Gerade meine Klappsäge kann ich immer wieder verwenden, wenn ich mal einen bestimmten Ast oder besser Zweig benötige, um ihn sauber und fachgerecht von einem Strauch zu entfernen, ohne diesen ernsthaft zu beschädigen.

Tomahawk

Das Tomahawk trage ich am liebsten schräg hinten am Rücken in den Gürtel geschoben.

So umfangreich ist der Gürtel jedoch nur bei seltenen Gelegenheiten. Meist kombiniere ich den Gürtel dann mit einem kleinen Rucksack für Tagestouren. Da nehme ich sehr gerne das Essential Pack von Tasmanian Tiger mit schlanken 6 Litern. Dazu kommt noch ein erste Hilfe Paket. So habe ich alles bei mir, kann mich frei bewegen und fühle mich von meiner Ausrüstung nicht behindert, wenn es mal durch das Unterholz geht.

2 Gedanken zu „Bushcraft Gürtel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.